Montag, 1. März 2021

GeschichtsMasken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit meinem Kunstprojekt GeschichtsMasken beteilige ich mich  

am Upcycling KunstPreis 2021

Es gibt einen Publikumspreis, hier geht es zu meiner Arbeit

https://www.zirkulaere-kunst.de/upc-werk/392/

gerne könnt ihr auch eine andere Arbeit bewerten.

GeschichtsMasken

Stellt euch vor, Corona ist vorbei - wohin dann mit den Masken?

Masken, gebraucht, fortgeworfen auf den Müll der Geschichte? Gegenwärtig aber liegen sie herum, die gebrauchten, auf Straßen, Plätzen, zufällig verloren oder unachtsam weggeworfen.

Ich habe diese allgegenwärtigen Masken in meinem Alltag entdeckt als Stoff, auf dem Geschichte zu sehen ist, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mit den tag und Nacht selbstgenähten Behelfsmasken fing die Geschichte meines Kunstprojektes an, mit OP-Masken unter ärztlicher Aufsicht ging sie weiter bis zu der Idee, diese medizinischen Masken mit dem zu versehen, was mir sehr vertraut ist, mit Garn. Nach zahlreichen Experimenten, wie mit den Masken für ein Benähen umzugehen ist (vom Bügeln bis zum Besticken), schloss sich der Kreis. Ein neues Material war gefunden für das, was meine Kunst zur Aussage bringt. Menschen, junge und alte - Worte, bewegend und poetisch - Haltungen - anmutig und verbindend. Und so entstehen auf diesen Masken, die gegenwärtig Geschichte machen, die Geschichten, die uns eine lebendige Zukunft zu erzählen hat.

Ines Baumgartl hat für Rita Zepf geschrieben

Montag, 11. Januar 2021

Still und schrill - Anne Franke im MKC Templin

Ihre Malerei, Skulpturen und Grafik sind seit einigen Tagen im Multikulturellen Centrum Templin ausgestellt, doch das Publikum kann sie nur von außen durch die großen Scheiben betrachten. Der Corona-Lockdown fordert seinen Ausschluß-Tribut. Zwei von Anne Frankes Bildern an der Terasse hängen deshalb nach außen gedreht, machen Lust auf die Werke im Innern, die bis zum 15.03.2021 zu sehen sein werden und bis dahin hoffentlich wieder auch in der Foyergalerie und in ganzer Schönheit. Foyergalerie des Multikulturellen Centrums Templin, Prenzlauer Allee 6, 17268 Templin 

Update 14.01.2021:                                                                                                                                     

Seit heute ist ein Teil der Bilder und Skulpturen so zur Scheibe gedreht, dass diese von außen gut angesehen werden können.

Pressetext von Kathrin Bohm-Berg (Geschäftsführerin MKC) vom 14.01.2021:  

Werte Kollegen von Presse, Funk und Fernsehen, die neue Ausstellung mit Arbeiten der Templiner Künstlerin Anne Franke im MKC ist aufgebaut, die Hoffnung, die Verkaufsausstellung bald wieder öffnen zu können ist groß. Sobald der Einzelhandel wieder öffnen kann, wird auch die Galerie an der Prenzlauer Allee in Templin ihre Türen wieder öffnen können. Doch bis es soweit ist, können Kunstinteressierte die Arbeiten trotzdem schon in Augenschein nehmen! Man kann nicht nur sehr gut von außen in den Wintergarten des MKC hineinschauen, in dem die Ausstellung untergebracht ist, die Mitarbeiter des MKC haben jetzt Bilder und Skulpturen an die Fenster gerückt. Abends werden sie auch beleuchtet. So ist auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen weiterhin Kunstgenuss im oder jetzt besser gesagt am MKC möglich! Wir würden uns freuen, wenn Sie darüber berichten könnten. Herzlich Kathrin Bohm-Berg