Montag, 1. März 2021

GeschichtsMasken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit meinem Kunstprojekt GeschichtsMasken beteilige ich mich  

am Upcycling KunstPreis 2021

Es gibt einen Publikumspreis, hier geht es zu meiner Arbeit

https://www.zirkulaere-kunst.de/upc-werk/392/

gerne könnt ihr auch eine andere Arbeit bewerten.

GeschichtsMasken

Stellt euch vor, Corona ist vorbei - wohin dann mit den Masken?

Masken, gebraucht, fortgeworfen auf den Müll der Geschichte? Gegenwärtig aber liegen sie herum, die gebrauchten, auf Straßen, Plätzen, zufällig verloren oder unachtsam weggeworfen.

Ich habe diese allgegenwärtigen Masken in meinem Alltag entdeckt als Stoff, auf dem Geschichte zu sehen ist, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mit den tag und Nacht selbstgenähten Behelfsmasken fing die Geschichte meines Kunstprojektes an, mit OP-Masken unter ärztlicher Aufsicht ging sie weiter bis zu der Idee, diese medizinischen Masken mit dem zu versehen, was mir sehr vertraut ist, mit Garn. Nach zahlreichen Experimenten, wie mit den Masken für ein Benähen umzugehen ist (vom Bügeln bis zum Besticken), schloss sich der Kreis. Ein neues Material war gefunden für das, was meine Kunst zur Aussage bringt. Menschen, junge und alte - Worte, bewegend und poetisch - Haltungen - anmutig und verbindend. Und so entstehen auf diesen Masken, die gegenwärtig Geschichte machen, die Geschichten, die uns eine lebendige Zukunft zu erzählen hat.

Ines Baumgartl hat für Rita Zepf geschrieben

Keine Kommentare:

Kommentar posten